A. Vogel Heilpflanzenwelt im Appenzellerland

Alfred Vogel (190WP_20160615_11_22_47_Pro (2)2 – 1996) war einer der grossen Schweizer Vorkämpfer der Naturheilkunde. Seine Forschungsergebnisse in der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und seine praktischen Erfahrungen als Naturarzt und Ernährungstherapeut machte er durch Vorträge in aller Welt und zahlreiche Publikationen zugänglich. Sein berühmtestes Werk: „Der kleine Doktor“ (erschienen 1952) ist eine grossartige Zusammenfassung wertvoller ErfahrungeWP_20160615_10_45_26_Pro (2)n aus der Schweizer Natur- und Volksheilkunde. Alfred Vogel war davon überzeugt, dass die meisten Krankheiten durch falsche Ernährung entstehen oder zumindest begünstigt werden: „man ist, was man isst.“. Er empfahl eine Ernährung mit einem möglichst hohen Anteil an frischem Obst und Gemüse, sowie eine ausgeglichene Lebensweise in Respekt vor der Natur. Das Zusammenwirken von gesunder Lebensweise, natürlichen Heilmitteln und gesunder Ernährung stand für ihn stets im Zentrum.

Alfred Vogel WP_20160615_10_53_29_Pro (2)gilt als einer der erfolgreichsten Schweizer Naturärzte des 20. Jahrhunderts. Er bemühte sich insbesondere auch um die Anerkennung der naturheilkundlichen Erkenntnisse durch die akademische Medizin. 1952 erhielt er die Ehrendoktorwürde für medizinische Botanik der Universität Kalifornien, Los Angeles.

Die Welt des Pioniers der NaturheilkundeWP_20160615_10_43_10_Pro (2) darf man als Besucher hautnah erleben, in den A. Vogel Heilpflanzenwelten im Appenzellerland (Teufen) und am Bodensee (Roggwil). Wir haben den Heilpflanzengarten in Teufen besucht.

Der Schaugarten liegt auf rund 1000 Metern über Meer mit Blick auf die Appenzeller Alpen und den Alpstein. Auf dem idyllisch gelegenen Gelände wachsen rund 120 verschiedene Heilpflanzen und Küchenkräuter sowie zahlreiche alte WP_20160615_10_48_20_Pro (2)Obstsorten. Der ehemalige Produktionsgarten ist im Laufe der Jahre zum Erlebnisgarten und damit zu einem geschätzten Anziehungspunkt in der Region geworden. Der Besucher erfährt, wie interessant das Leben von Alfred Vogel war, wie er Heilpflanzen für seine Frischpflanzen-Präparate anbaute und welche Bedeutung sein Werk für die heutige Zeit und die Gesundheit der Menschen hat. Der weitläufige Garten mit seinen vielen verschlungenen Pfaden ist von Mai bis September täglich geöffnet, auf Anfrage finden auch Führungen inklusive VorsteWP_20160615_11_08_41_Pro (2)llung ausgewählter Heilpflanzen und Produkte, Gesundheitstipps, Degustationen und Rundgang durch die Produktionsanlagen und Heilpflanzenkulturen statt.

Die unter schattenspendenden Bäumen gruppierten Bänke tragen viel zur lauschigen Atmosphäre des Gartens bei und laden zum Verweilen ein.

Nicht nur der Rundgang dWP_20160615_10_50_26_Pro (2)urch den Heilpflanzen-Schaugarten ist eine wahre Augenweide, auch das A. Vogel-Museum und die Erlebnisdrogerie mit Einkaufsmöglichkeit sämtlicher naturheilkundlicher Produkte sind einen Besuch wert! Ein Aufenthalt in diesem Pflanzenparadies lohnt sich sichtlich auch für Insekten, es wimmelt nur so von Nektarsammlern und auch das liebevoll hergerichtete Insektenhotel ist äusserst gut besucht!

ZWP_20160615_10_50_46_Pro (2)usammengefasst lässt sich sagen, dass man als Besucher der Heilpflanzenwelt viel über das Wirken Alfred Vogels erfährt, mit allen Sinnen erlebt man, was gesunde Ernährung und Bewegung bewirken und wie aus frischen Heilpflanzen Arzneimittel der Naturheilkunde entstehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.