Birnbäume im Kleinformat

Das warme und sonnige Wetter hat auch das Birnbäumchen zum Blühen gebracht. Ein Birnbaum auf dem Balkon? Geht denn das? Klar! Die Lösung dafür heisst: Züchtungen im Kleinformat. Zwergbirnen-Sorten werden höchstens 2 Meter hoch und lassen sich dank begrenztem Wurzelwachstum in einem grösseren Topf sehr gut kultivieren.

Unsere Zwergbirne „Helenchen“ mag den sonnigen und geschützten Standort, braucht bei Hitze täglich Wasser und regelmässige Düngergaben. Sie benötigt zwecks Befruchtung der Blüten mindestens einen weiteren Birnbaum in der Nähe und lohnt das jeweils im Oktober mit sehr aromatischen, grünen Birnen, die etwas kleiner ausfallen im Vergleich zu Birnen von grossen Bäumen, was aber weder dem Geschmack noch der Produktivität einen Abbruch tut.

Grosse Trockenheit mag das Helenchen ebenso wenig wie Kalk im Giesswasser oder in der Erde, ideal ist hier ein pH-Wert im eher sauren Bereich (weiches Wasser). Was kann ich sonst noch erzählen über dieses anspruchslose und dekorative Bäumchen? Winterhart ist es und wie alle einheimischen Obstsorten während der Blütezeit eine wertvolle und begehrte Bienenweide. Und die Vögel nutzen die weit verzweigten und stabilen Äste gerne als gemütliche Sitzgelegenheit.

Mittlerweile sind alle erdenklichen Obstbäume in Zwergform (oder als Säulenbäumchen) erhältlich, von Aprikosen, Zwetschgen und Kirschen über unzählige Apfel- und Birnensorten bis hin zu diversen exotischen Früchten wie Dattelpalmen oder Maulbeeren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Birnbäume im Kleinformat

  1. Almuth sagt:

    Ach, ich werde ganz neidisch, was bei dir alles wächst ! Mein Balkon platzt jetzt schon wieder aus allen Nähten. Ich will immer alles haben. Würde ich noch mal neu anfangen, so ein Bäumchen wäre bestimmt dabei. Wie groß ist deine „Hazienda“ denn eigentlich 😉
    Liebe Grüße, Almuth

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Mir geht es doch genauso, liebe Almuth, wenn ich bei Dir in den Blog reinschaue, werde ich auch immer ganz neidisch, so viele Blumen, eine schöner als die andere, dafür wäre hier schlichtweg kein Platz mehr. Früchte wachsen hier sehr gut, darum habe ich mich immer mehr darauf konzentriert. Auf Essbares generell, auch allerlei Kräuter wachsen hier. Hauptsache: nektarfreundlich. Die „Hazienda“ dürfte ca 14 Quadratmeter messen. Ein richtiger grosser Esstisch liegt zum Beispiel nicht mehr drin, kein Platz… Naja, wer braucht schon einen Esstisch. Mit lieben Grüssen, Arletta

  2. Almuth sagt:

    Das ist ja schon ganz ordentlich – 14 qm !! Dann hast du inzwischen aber auch einen „Obst-Wald“, oder ??! Mein Balkon hat, glaube ich, 6 qm. Deshalb mache ich lieber in kleineren Pflanzen, wobei meine Blutweiderichs ja auch schon „Büsche“ geworden sind ! Ein kleiner Tisch und zwei Stühle haben noch Platz…sonst kriege ich noch „Ärger“, haha !

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Auf 6qm hast Du ein Dein florales Paradies kreiert? Und so eine grosse Diversität! Hut ab! Das erscheint viel, viel grösser. Obst-Wald! Der gefällt mir. Aber stimmt vollkommen. Habe die Nektarine, einen Apfelbaum, die Birne, zwei Johannissträucher, einen Kasten mit Erdbeeren und neuerdings ja noch diese Sache mit dem Vertical Gardening, ebenfalls mit Erdbeeren. Dann Haselstauden… der Balkon ist achteckig, und ich krieg den leider nicht vollkommen vor die Linse, so dass ich ihn mal zeigen könnte. Genau, ein kleiner Tisch und zwei Stühle stehen hier auch… Kommt Besuch, gibt’s bereits logistische Probleme… Mit lieben Grüssen, Arletta

  3. Smithe702 sagt:

    Im not that much of a online reader to be honest but your blogs really nice, keep it up! I’ll go ahead and bookmark your site to come back later. All the best!

  4. Arletta Rusterholz sagt:

    Welcome to my Blog, Smithe, I’m happy to read you like it! With best regards from Switzerland, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.