Das Paradies hat einen Namen

Türlersee. So heisst mein Paradies. Gerade mal 20 Autominuten von zu Hause weg und erst diese Woche bei wunderschönstem Herbstwetter entdeckt. Bei jedem Gewässer, welches ich neu entdecke, habe ich den Eindruck, dass es noch schöner gar nicht geht und dann kommt so ein See wie der Türlersee und toppt einfach alles bisher Gesehene.

Der Türlersee liegt im Kanton Zürich, genauer gesagt im sogenannten „Säuliamt“, so heisst die Region umgangssprachlich. 49 Hektaren beträgt seine Fläche und an der längsten Stelle misst er 1.4 Kilometer.

Die Landschaft rund um den Türlersee setzt sich aus unterschiedlichen Naturräumen zusammen: dem See mit seinen natürlichen Ufern, Flachmooren, Hangried, Trockenwiesen und Wäldern. Es handelt sich um ein Natur- und Landschaftsschutgebiet.

Ein äusserst gepflegter und schöner Fussweg führt rund um den See herum. Wanderzeit: rund eine Stunde.  Gutes Schuhwerk ist allerdings anzuraten, besonders für das südliche Ufer, denn da geht es schon auch mal steinig und steil hinauf. Wo immer man geht und steht: die Aussicht ist schlichtweg atemberaubend.

Irgendwann haben wir aufgehört, die vielen Stege, die in den See führen, zu zählen. Wer auch immer diese erfunden hat, muss ein Herz für Fotografen gehabt haben; trockenen Fusses so mitten im See stehen zu können für ein Bild, das hat schon was 🙂

♥ Türlersee ♥

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Das Paradies hat einen Namen

  1. Almuth sagt:

    Wow, was für ein toller See. Das sieht ja traumhaft aus !! Und den kanntest du noch nicht ? Da würde ich jetzt gerne in der Sonne auf einer Bank sitzen oder auf einem der unzähligen Stege 🙂 Toll, daß das Gebiet so viele verschiedene Lebensräume umfaßt und unter Schutz steht. Es sieht sehr einladend aus. Noch viele schöne Entdeckungsreisen wünsche ich dir und uns, hihi (ich glaub, ich muß auch mal wieder welche machen. Jetzt, wo es endlich mal trocken ist, bietet sich das ja an 🙂 LG, Almuth

    • Arletta sagt:

      Danke Dir, liebe Almuth! Ja echt, diesen See kannte ich überhaupt nicht, wusste nicht mal recht, wie man dort hinkommt 🙂 Siehst Du, so inspirieren wir uns gegenseitig, wie ich heute auf Deinem Blog war, habe ich gedacht, dass ich dieser Tage endlich mal wieder fotografieren muss, was sich so auf dem Balkon tut 🙂 solange es noch so schön und trocken ist 🙂
      Viel Spass Dir auf der nächsten Entdeckungsreise 🙂 und liebe Grüsse,
      Arletta

  2. Liebe Arletta, das ist wirklich ein traumhafter See. Wir haben letztes Jahr ein kleines Einod in der Nähe entdeckt. Ein kleines Seengebiet, welches im Herbst wie ein kleiner Juwel aussieht.

    LG Kathrin

    • Arletta sagt:

      Vielen Dank, liebe Kathrin! Ein Seengebiet, das tönt auch super spannend! Und interessant ist ja zudem auch noch, wie sich diese Landschaften dann mit den Jahreszeiten verändern. Ganz liebe Grüsse schicke ich Dir, Arletta

  3. Pingback: Eine Runde um den Altwarmbüchener See | naturaufdembalkon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.