Der Januarbalkon

Der Januar, der Montag unter den Monaten, und dann regnet es heute noch unaufhörlich und obendrein noch dieser triste Balkon… Moment mal. Trist? Manchmal erstaunlich, dass ich Dinge erst so richtig einordnen kann, wenn ich sie vor der Linse habe. Von wegen trist. Die Totalrevision meines Urteils fängt schon bei den Erdbeerblättern an. Foto oben. Bunter geht’s ja kaum noch 🙂

In der Gewürzsektion strahlen Salbei und Rosmarin mit sattem Grün und einigen winterlichen Farbtupfern um die Wette… 

…die Fetthennen-Kinder können den Frühling kaum erwarten und die Calluna hat nichts von ihrer fünffarbigen Schönheit eingebüsst… 

…die funkelnden Scheinbeeren sind eh für ihre Winterhärte bekannt. Das Lampenputzergras mochte die kühlere Jahreszeit nicht alleine verbringen und hat sich mit dem Storchschnabel angefreundet…

…der Johannisbeerstrauch wollte nicht so kahl dastehen und hat nicht alle Blätter abgeworfen während die Walderdbeere ihr Blätterkleid sowieso immer anbehält… 

…das Weidenstämmchen schaut schon ganz optimistisch in die Zukunft und auch der Majoran lässt sich von Minusgraden überhaupt nicht beeindrucken, im Gegenteil 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Der Januarbalkon

  1. Almuth sagt:

    Liebe Arletta, tatsächlich, bei näherer Betrachtung ist selbst der winterliche Balkon fantastisch bunt! Schön, deine Eindrücke und beim ersten Foto von den Erdbeeren ging mir auch gleich durch den Kopf, wie bunt die Blätter doch sind. Die Scheinbeeren gefallen mir sehr (wie war das mit dem Wachsen des Balkons ??!). Auch die Heide ist schön, genauso wie die bunten Details in Stengel, Blatt und Stiel 🙂 Danke noch mal für den Hinweis und das genaue Hinschauen, daß so viel Schönheit und Farbe sichtbar macht 🙂 Mit herzlichen Grüßen vom winterlichen Balkon, Almuth

    • Arletta sagt:

      Herzlichen Dank, liebe Almuth 🙂 Genau darum ging es mir: Farbe, die ist ja immer irgendwie da, man muss nur genauer hinsehen wollen 🙂 Tja… die Sache mit der Grösse des Balkons bereitet mir auch einiges Kopfzerbrechen 🙂 der Balkon schrumpft jährlich immer noch mehr. Muss ein Baumangel sein 🙂
      Mit lieben Grüssen aus der sonnigen Schweiz,
      Arletta

  2. Liebe Arletta, Du hast wirklich Recht. Wenn man die Pflanzen näher betrachtet, sind sie gar nicht so braun und abgestorben, wie man im ersten Moment meinen könnte, sondern richtig bunt. Ich war heute mal wieder im Garten und da sieht es so ähnlich aus, wenn auch vieles wirklich geschnitten gehört. Geregnet hat es hier auch. Grauslig. Eine Kaltfront sollte uns auch noch erwischen diese Woche, aber Schnee ist keiner in Sicht.

    Vielen herzlichen Dank für Deine lieben Worte bei mir.
    LG Kathrin

    • Arletta sagt:

      Herzlichen Dank, liebe Kathrin 🙂 Hier ist es so warm momentan, dass die ersten Pflanzen bereits austreiben, gar nicht gut. Denn auch hier soll eine Kaltfront kommen und überhaupt… wir sind mitten im „Winter“. Den Rückschnitt der Pflanzen mach ich erst im Frühjahr. Bis dann bieten die kahlen Äste noch willkommene Sitzgelegenheiten für die Vögel 🙂

      Mit lieben Grüssen zu Dir,
      Arletta

  3. Wow, nun biniaber wirkiiiiihch neidish! Du hast Deinen Balkon ja auf eine Qualität gebracht, die sich nach vielen Jahren einstellt! Ich hingegen habe, seit ich einen Garten habe, den Balkon eindeutig vernachlässigt. Der Garten ist einfach für mich die größere Attraktion muss ich zugeben, der Balkon eine Zwischenlösung, muss ich zugeben. Schade, aber es ist so. Ich tu die Pflanzen nach und nach in den Garten. Aber, doch nicht alle.
    Vielleicht schreibe ich über diese Veränderungen mal. Auf jeden Fall hast Du mich ordentlich angestrachelt, auf meien Qualität mal mehr zu achten, der direkt vor der Balkontüre! Schau doch mal wieder bei mir vorbei!
    Herzlich Giorgio

  4. Arletta sagt:

    Hallo lieber Giorgio

    Schön, Dich hier zu lesen 🙂 das freut mich sehr! Natürlich werde ich gerne bei Dir vorbeischauen. Das mit der Qualität, das ist ein so schleichender Prozess, den ich selber natürlich gar nie bemerkt hätte. Ich habe so im Laufe der Jahre bemerkt, was hier auf dem Balkon gut kommt und was nicht und mich danach gerichtet. Immer wieder stosse ich halt an Grenzen, was den Platz anbelangt. Letztes Jahr hatten mir die Vögel Kohlrabi angesät, das war echt ein Erfolg. Eigentlich würde ich Kohlrabi gerne bewusst ansäen, aber wohin damit noch? Das sind so die Sachen, die schwierig sind, in einem Garten hat man da bestimmt mehr Möglichkeiten, ich verstehe, dass Dich der Garten mehr reizt. Allerdings habe ich den Balkon nie als Zwischenlösung gesehen, das war von Anbeginn an meine Oase 🙂 Und es gibt hier keine Schnecken 🙂 Ich kann jungen Salat auf den Boden stellen, passiert nichts 🙂 Ach… hat halt alles seine Vor- und Nachteile im Leben.
    Mit lieben Grüssen zu Dir,
    Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.