Ein Star im Blumentopf: Kohlrabi

Die Vögel haben uns über ihr Sämereienfutter Kohlrabi angesät. In diversen Töpfen spriesst er nun und zwar mit auffällig grossen Blättern. Am Anfang war ich ja skeptisch, bin aber mittlerweile ganz angetan von diesem Gemüse, welches sich für den Selbstversorgerbalkon offensichtlich sehr gut eignet. Im Gegensatz zu Freilandkohlrabi braucht Blumentopfkohlrabi allerdings viel, viel Wasser und auch von direkter Sonneneinstrahlung zeigt er sich nicht begeistert und lässt sofort die Blätter hängen.

Nun habe ich heute Morgen meinen Augen nicht getraut, wie ich bemerkte, dass einer der Kohlrabi zu blühen beginnt! Im Internet habe ich dazu einiges gefunden was darauf hindeutet, dass blühende Kohlrabi nur sehr magere, unbrauchbare Knollen ausbilden.

Sämtliche Kohlpflanzen gehören zu den Kreuzblütlern und sind damit ganz speziell wertvolle Pollen- und Nektarpflanzen. Ich bin gespannt, ob „meine“ Schmetterlinge, Bienen und Hummeln von diesem neuen Blütenangebot profitieren werden.

Junger Kohlrabi roh im Salat schmeckt ungeahnt gut und die riesigen Blätter überlassen wir den Meerschweinchen als gesunde und sehr beliebte Frischkost. Irgendwie entwickelt sich der Kohlrabi hier gerade zur dekorativen Allround-Starpflanze!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ein Star im Blumentopf: Kohlrabi

  1. Almuth sagt:

    Das sieht schon prächtig aus und ich bin gespannt, wie die Blüten aussehen werden ! Das ist fast wie mit dem Klee und ähnlichem, man vergißt, daß auch solche Pflanzen wunderbar blühen können. Wie groß werden die Pflanzen denn in etwa ? Ich hab ja leider keinen Platz mehr, sonst würde ich jetzt glatt Kohlrabi oder ähnliches anpflanzen. Mit begeisterten Grüßen, Almuth PS und den haben die Vögel dir gepflanzt 😉 Erstaunlich ?! Hätte ich nicht für möglich gehalten !

  2. Arletta Rusterholz sagt:

    Liebe Almuth

    Die Blüten schiessen nun in die Höhe und ich denke, die werden in den nächsten Tagen aufgehen. Dass Kohl blühen kann, wusste ich irgendwie schon, aber so richtig gesehen oder beachtet habe ich es nie. Und dass blühender Kohl erst noch eine so wertvolle Insektenweide ist, daran hätte ich nie gedacht. Ich denke, im Vogelfutter hatte es Kohlsamen, anders kann ich mir das nicht erklären. Drei Stück haben wir gegessen und die Blätter verfüttert, die blühenden Pflanzen lasse ich stehen, obschon sie enorm voluminös sind und ich ja eigentlich für solche „Spässe“ null Platz habe. Die sind so 50 cm hoch, breiten sich aber so sehr aus. Und dekorativ sind sie auch nur, weil ich sie mehrmals am Tag giesse, ansonsten hängen die Blätter sofort. Mit lieben Grüssen, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.