Herbst-Flirt mit bunten Blütenköpfen

Eine Pflanze – fünf bezaubernde Farben! Calluna vulgaris (Besenheide) heisst dieser Rausch von Herbstfarben und mit diesem winterharten Farbknaller lässt sich ein Akzent setzen, nicht nur für’s Auge, sondern auch für alle Honigmacher, denn die Calluna als Spätblüherin ist eine wichtige Nektarquelle für Insekten (man sollte allerdings nur diejenigen Sorten kaufen, deren Blüten sich auch wirklich öffnen).

Die Calluna vulgaris gehört zu den Heidekräutern und als typische Moorpflanze liebt sie ein saures Substrat, ihr Boden sollte einen pH-Wert von 3.8 – 4.3 aufweisen. Pflanzendünger weisen meist einen zu hohen pH-Wert auf, dem kann man aber durch Zugabe von ganz normalem Salatessig (1 – 2 Esslöffel auf 1 Liter Wasser) Abhilfe schaffen. Die Calluna ist eine ideale Balkonbepflanzung, bunt elegant und natürlich!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Herbst-Flirt mit bunten Blütenköpfen

  1. Heide habe ich auch in meinem Herbstgarten. Leider überlebt sie den Winter meist nicht. Den Tipp mit dem Salatessig werde ich mir merken.

    LG Kathrin

    • Arletta sagt:

      Vielen Dank, liebe Kathrin. Es ist manchmal eigenartig, einige als äusserst winterhart angepriesene Pflanzen überleben den ersten Schneefall nicht, während „Südländer“ dies teilweise wiederum ohne Probleme packen, mir so ergangen mit einigen Kräutern, die als einjährig und nicht winterhart gelten und die immer noch leben 🙂 Berichte doch mal, wie es mit dem Salatessig lief! Es gibt ja sogar (teure) Spezialdünger für Moorbeetpflanzen, aber eben, Essig senkt den pH-Wert genauso gut. Mit lieben Grüssen, Arletta

  2. Almuth sagt:

    Liebe Arletta, eine tolle Farbenpracht ! Die Sorte ist besonders schön. Woran merkt man beim Kauf, ob sich die Blüten öffnen ? Mich reizt es auch jeden Herbst wieder. Ein paar Jahre hatte ich hier eine Pflanze, aber irgendwann ist sie eingegangen. Deine Erfahrungen kann ich bestätigen, daß das mit der Winterhärte nicht immer so hinkommt. In Töpfen kann bei starkem Frost natürlich auch mal was kaputt gehen, was im Erdboden besser zurechtkommt, da besser geschützt. Seit mir mal ein Schmetterlingsflieder und eine Königskerze auf dem Balkon verfroren sind, packe ich im Winter alles immer besonders gut ein. Seitdem bleibt eigentlich alles heil. Und ja, der Oregano, gut geschützt, schafft die Winter hier oben auch 🙂 Herbstliche Grüße, Almuth

    • Arletta sagt:

      Vielen Dank, liebe Almuth!
      Punkto Bienentauglichkeit musste ich auf den „Beipackzettel“ vertrauen, der diese Calluna als Insektenweide deklariert und es scheint hinzukommen, sie öffnet die ersten Blüten. Mal sehen, wie lange es geht, bis die Honigmacher sie entdecken! Momentan ist die Fette Henne noch DER Magnet dicht gefolgt vom Storchschnabel, der bereits zum zweiten Mal blüht dieses Jahr 🙂
      Mit herbstlichen Grüssen zu Dir, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.