Kerniger Knaller für’s Vogelbistro

Was mir die Vögel nach der Winterfütterung ganz bestimmt jedes Jahr hinterlassen, sind Sonnenblumen. Im letzten Sommer waren es zwei. Wie sie dann so langsam am verwelken waren, habe ich mich entschieden, den majestätischen Blumen ein zweites Leben als natürliches Vogelfutter für den Balkon zu schenken. Das geht einfacher, als ich gedacht habe, man braucht dazu als Werkzeug lediglich eine sehr dicke Nadel und ein Stück Paketschnur. Und so funktioniert’s:

-Ganze Pflanze abschneiden. Zum trocknen aufhängen bis die Köpfe ganz braun sind    -dann Blütenköpfe abtrennen und diese trocken lagern (Korb oder Papiersack)               -Vor dem Gebrauch den Kopf mit der Nadel durchstechen und die Schnur durchziehen -Den Futttergästen hinhängen

Die Körnerfresser unter den Vögeln (hier sind das vor allem Spatzen und verschiedene Meisenarten) sind ganz verrückt nach den leckeren Kernen im Herzen der Sonnenblume! Meine Sträucher und Bäumchen auf dem Balkon sind naturgemäss nicht riesig gross, so bin ich immer froh, wenn Vogelfutter zum hinhängen nicht allzu viel wiegt. Die Korea-Tanne freut sich über die erstaunlich federleichte, getrocknete Sonnenblume!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Kerniger Knaller für’s Vogelbistro

  1. Liebe Arletta, Sonnenblumen hätte ich auch so gerne im Garten, aber bei unseren vielen Schnecken keine Chance. Die kommen nicht einmal über das Sämlingsstadium hinaus.

    LG Kathrin

    • Arletta sagt:

      Liebe Kathrin, das ist wohl DER Vorteil schlechthin eines Balkons: die Schneckenfreiheit. Ich hab Salat in den Töpfen auf dem Boden stehen, ein einziges Mal habe ich eine Schnecke gesehen, muss eine sehr sportliche gewesen sein 🙂 , die tatsächlich den Balkon erklommen hat! Ein weiterer Vorteil, jetzt in Bezug auf die Vogelfütterung, ist die Katzenfreiheit… die Vögel können hier wirklich ungestört vom Boden fressen, keine Gefahr droht.
      Liebe Grüsse schickt Dir,
      Arletta

    • Almuth sagt:

      Hallo, wo ich das von den Schnecken lese: als ich kürzlich über Moos recherchiert habe, habe ich irgendwo gelesen, das Schnecken Moos überhaupt nicht mögen. Vielleicht kan man die Pflanzen mit Moos ringsum vor der Schneckeninvasion schützen? Und eine andere Bloggerin hat Sägespäne verwendet. Da sind die wohl auch nicht drüber! Vielleicht noch mal einen Versuch wert?!

      • Arletta sagt:

        Huhu Almuth 🙂 Das mit den Sägespänen ist ja eine interessante Idee und vielleicht sogar DIE Lösung für alle Schneckengeplagten? Mich nähmen dazu Erfahrungswerte wunder 🙂
        Mit lieben Grüssen vom schneckenfreien Balkon, Arletta

  2. Almuth sagt:

    Liebe Arletta, das ist eine tolle Idee. Ist dieses tolle Exemplar auf deinem Balkon gewachsen? Ich hatte leider nur Miniaturausführungen. Das sieht auch noch so schön aus!! Mit lieben Grüßen vom nördlichen Vogelbalkon, Almuth

    • Arletta sagt:

      Liebe Almuth! Ja, ich hatte dieses Jahr zwei Sonnenblumen, allerdings auch eher sehr kleine Exemplare, ich meinte erst sogar, es handle sich um Topinambur. Mir gefiel diese Art von Vogelfutter visuell auch sehr gut 🙂 Gefiel? Hmmm ja. Inzwischen waren die Vögel dran 🙂
      Mit lieben Grüssen vom Vogelbalkon
      Arletta

  3. Liebe Arletta, vielen, vielen zu herzlichen Dank für Dein liebes Kommentar bei mir. Es freut mich total, dass Dir mein Blog so gut gefällt. Ich freue mich schon auf Deinen neuen Beitrag.

    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.