Kräuteressig selbst herstellen

Diesen Sommer haben wir Kräuter im Überfluss. Sie bereichern unsere Küche in vielfältiger Weise, verleblog79ihen den Speisen Würze und Aroma, liefern wichtige Vitamine, sparen Salz und machen viele Gerichte bekömmlicher. Und Kräuter lassen sich zum Glück gut konservieren; eine gute und äusserst schmackhafte Methode ist das Einlegen in Essig. Ein aromatischer, selbst hergestellter Essig ist nicht nur ein gesundes und gut haltbares Lebensmittel für die Küche sondern gleichermassen auch eine gute Geschenkidee.

Als Basis dafür wird hochwertiger Apfel-, Weisswein- oder Rotweinessig verwendet. Wichtig ist, dass der verwendete Essig nicht bereits viel Eigengeschmack enthält, welcher dann das Kräuteraroma überdeckt. Der Essig wird idealerweise in ein sogblog80enanntes Weckglas (lässt sich absolut luftdicht verschliessen) gefüllt, das Glas sollte zu drei Vierteln voll sein.

Welche Kräuter eignen sich denn zur Essigherstellung? Antwort: ALLE! Der Phantasie, Experimentierfreudigkeit und den geschmacklichen Kreationen sind keine Grenzen gesetzt! Für welche Kräuter man sich auch entscheiden mag: wichtig ist, dass diese klein gehackt werden, bevor sie ins Weckglas wandern. Auf einen Liter Essig kommen rund 150 Gramm Kräuter, so als Anhaltspunkt. Ich wäge die Kräuter allerdings nie ab sondern gebe einfach so viel ins Glas wie neben dem Essig noch Platz hat. Alle Kräuter müssen vollblog82ständig mit Flüssigkeit bedeckt sein.

Am einfachsten ist es, nur eine Sorte Kraut zu verwenden, dann bleiben eventuell unliebsame Geschmacksüberraschungen natürlich aus. Sehr mediterran wirkt die Kombination von Oregano, Thymian und Basilikum. Eine erfrischende Note haben Zitronenmelisse und Minze, gerne noch kombiniert mit einer Zitronenschale. Petersilie und Estragon passen gut zu Fleischgerichten. Zu Fischgerichten wiederum bevorzuge ich die Mischung aus Dill, Zitronenmelisse, Thymian und Ingwer. Ganz würzig wirken Estragon, Rosmarin, Salbei und Thymian. Die Beimischung von Bohnenkraut vblog83erleiht der Sache einen herben Geschmack.

Nun gibt es noch einige Ingredienzen, die für ein spezielles Aroma des Kräuteressigs sorgen: Knoblauch, Lorbeerblätter, Zitronenschale, Wacholderbeeren, Chilischoten, Anis- oder Fenchelsamen. Ferner auch Lavendel, der den Essig leicht lila färbt (nur wenig verwenden, da sehr geschmacksintensiv), Schnittlauchblüten verleihen der Kreation einen dezenten Zwiebelgeschmack.

Nun lblog84assen wir die Sache im Weckglas ziehen, wobei zwei bis drei Wochen an einem warmen Platz reichen. Anschliessend wird unser Delikatess-Essig durch ein Sieb abgeseiht und in eine schöne Flasche umgelehrt. Schön beschriftet wird das zum perfekten, persönlichen Mitbringsel für die nächste Grillparty!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.