November auf dem Balkon

wp_20161101_13_14_36_pro__highreswp_20161101_15_07_49_pro-2Herbstlicher Zauber vor wolkenlosem Novembersonnenhimmel. Der Ananassalbei ist mittlerweile über drei Meter hoch und seine roten Blüten überstrahlen alles. Für die immer noch zahlreich umhersummenden Bienen sind solche Pflanzen nun die letzte Nahrungsquelle. wp_20161101_15_08_13_pro-2wp_20161101_15_06_16_pro-2Die Blätter der meisten unserer Balkonpflanzen sind eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan unserer Kleintiere. Ein Teil davon trocknen wir; als knuspriger Vorrat für die kargen Wintermonate. Abfall gibt es hier keinen. Besonders beliebt sind die Haselblätter.

wp_20161101_15_10_54_pro-2wp_20161101_15_05_36_pro__highresDie letzten Tage war es trocken, so habe ich alle Pflanzen nochmals ausgiebig gegossen, das Wasser angereichert mit Effektiven Mikroorganismen, denn eine erhöhte mikrobielle Aktivität im Boden sorgt für warme Wurzeln auch in frostigsten Nächten. Lediglich empfindliche Kräuter werden den Winter im Haus verbringen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.