Novemberspinat

Auf dem Balkon herrscht derzeit winterliche Tristesse, wäre da nicht diese eine Pflanze, die momentan aus so ziemlich allen Töpfen spriesst: die Gartenmelde (Atriplex hortensis), auch bekannt unter dem Namen Spanischer Spinat oder Spanischer Salat. Die jungen, saftigen, Vitamin-C-reichen und eisenhaltigen Blätter ergeben gekocht ein Gemüse oder eine Wildkräutersuppe mit spinatähnlichem Geschmack. Ich persönlich finde Gartenmelde so lecker, dass ich sie am liebsten roh im Salat mag.

Die Pflanze hat sich hier vor Jahren selbst ausgesät und erfreut uns nun Winter für Winter. Die Gartenmelde ist ein uraltes und selten gewordenes Wildgemüse, welches es nirgends zu kaufen gibt. Über 300 Meldenarten sind weltweit bekannt, viele davon sind äusserst gute Nahrungspflanzen für Schmetterlingsraupen. Offensichtlich wurde die nach der Ernte leider schnell welk werdende Gartenmelde vom „richtigen“ Spinat im Kulturanbau verdrängt und hat in der Folge den Unkrautstempel aufgedrückt bekommen. Fast alles, was ich in Büchern über dieses Wildkraut gefunden habe, handelt denn auch von dessen Vernichtung! Schade.

Die mehrjährige Gartenmelde braucht nicht viel, um glücklich zu sein: ein sandig-lehmiger Boden im eher sauren pH-Bereich zwischen 6.3 – 6.7, viel giessen sollte man sie auch und mit Dünger besser nicht geizen, die Melde liebt es nährstoffreich. Sobald die Pflanzen zu blühen beginnen, werden die Blätter bitter und können nicht mehr verwendet werden. Meiner Meinung nach lohnt es sich, dieses alte, leckere Wildgemüse wieder im Garten oder auf dem Balkon anzubauen oder es gedeihen zu lassen, wenn es sich von selbst bei uns ansiedelt 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Novemberspinat

  1. Liebe Arletta, vielen Dank für diesen informativen Bericht. Allerdings muss ich gestehen, ich bin kein Spinatfan. Mein Mann ebenfalls nicht. Aber vielleicht baue ich die Pflanze für die Schmetterlinge im Garten an. Wäre besser als Brennnessel 🙂

    LG Kathrin

    • Arletta sagt:

      Liebe Kathrin, vielen Dank für Deinen Kommentar 🙂 Spinat mag ich roh auch eindeutig lieber als so verkocht. Und die Gartenmelde schätze ich sehr im Salat 🙂 Gibt’s gleich heute Abend wieder 🙂

      Mit lieben Grüssen zu Dir,
      Arletta

  2. Almuth sagt:

    Bei Melde muß ich an andere Pflanzen denken, aber du sagst ja, daß es davon 300 Arten gibt. Ich kenne eine, die man häufig auf Baustellen findet. Wie nett, daß sie zu dir gekommen ist und dich im Winter mit frischen Blättern versorgt. Tja, wie sich das so wandelt, was früher ein häufig genutztes Gemüse war. Vielleicht kommt es mal wieder zurück ?! Guten Appetit – und die Meerschweinchen mögen es bestimmt auch, oder ? LG, Almuth

    • Arletta sagt:

      Liebe Almuth, genau, es gibt 300 Arten von Melden, die bekannt sind, gemeldete Melden sozusagen 🙂 aber es dürfte noch weitere Arten geben nehme ich mal an. Ich habe hier zwei verschiedene Arten auf dem Balkon, eine wächst mehr in die Höhe und hat breitere Blätter als die andere Sorte. Aber so rein geschmacklich sind beide ziemlich gleich 🙂 Klar, die Meerschweinchen mögen diese Blätter auch sehr gerne 🙂 und sie bekommen auch täglich welche 🙂
      Mit lieben Grüssen zu Dir,
      Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.