Über Laub, Vogelsnacks, Literatur und organisierte „Unordnung“.

wp_20161120_13_55_21_pro-2          wp_20161120_14_26_52_pro-2wp_20161120_13_54_43_pro-2wp_20161120_14_26_24_pro-2          wp_20161120_13_55_07_pro-2In diesem Herbst entsorge ich kein Laub. Denn was für den Garten gilt, lässt sich 1:1 auf den Balkon übertragen: unter Bäumen und Sträuchern aufgeschichtetes Laub sorgt für guten Humus! Und auf brachliegende Beete / Pflanzgefässe ausgebracht, sorgt das sich zersetzende Laub für eine superökologische Flächenkompostierung. Kosten tut’s nichts. Arbeit macht’s kaum. Aussehen tut’s ganz nett. Und: meine lieben Vögel finden dank der beabsichtigten „Unordnung“ in den Blätterhaufen willkommene Snacks in Form von kleinen Nützlingen wie Marienkäfern, Ohrenkneifern, Regenwürmern oder sonstigen Häppchen.

Dort wo ich Wiese gepflanzt habe für die Kleintiere, entferne ich die Blätter, um darunter entstehenden Schimmel zu vermeiden. Immergrüne Pflanzen mögen die Gesellschaft von Falllaub nicht, auch dort wird jedes Blatt entfernt. Und auf Gehwegplatten oder auf dem Balkonboden haben Blätter ebenfalls nichts zu suchen, nass oder gar überfroren werden sie zur rutschigen Gefahr.

Interessieren Sie sich auch für Vögel oder möchten Sie einem Vogelfan eine Freude bereiten? Die Zeitschrift Ornis, herausgegeben von BirdLife Schweiz, bietet wirklich viel für den Vogelliebhaber. Ornithologisches Wissen, praktische Tips, Allgemeines rund um’s Thema Ökologie und immer auch wunderschöne Fotos. Es erscheint alle zwei Monate und kostet im Abo 48 Schweizer Franken pro Jahr, was ich für diese geballte Ladung Information überaus angemessen finde! Ich sammle die Zeitschrift und nutze die einzelnen Ausgaben immer wieder gerne als Nachschlagewerk.

Für weitere Informationen: BirdLife

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Über Laub, Vogelsnacks, Literatur und organisierte „Unordnung“.

  1. Gorgione sagt:

    Super Konrete hinweise zu Laub, das kann ich gut brauchen. Ich ahnte es, nun weiß ich!
    Giorgio

  2. Almuth sagt:

    Ja, interessanter Beitrag. Nachdem ich heute die Marienkäfer augescheucht habe, fragte ich mich, ob ich das Laub nicht liegenlassen könnte auf dem Boden. Ist aber irgendwie ungünstig. Vielleicht kann ich nächstes Jahr eine Laubrestekiste anlegen oder sowas in der Art. Da muß ich wohl noch kreativ werden. Schönes Laub übrigens. Hast du eine Felsenbirne im Garten ??

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Hallo Almuth. Auf dem Boden hätte ich das Laub auch nicht liegengelassen ehrlich gesagt. In den grossen Pflanzkästen geht das gefahrloser dünkt mich. Hab’s noch etwas mit Erde durchmischt nach dem Fotografieren, damit die Blätter bei Wind nicht einfach herumfliegen. Die Vögel haben tatkräftig mitgeholfen, die buddeln ja so gerne. Das Birnbäumchen steht auf dem Balkon, ist aber keine Felsenbirne. Der Baum bringt jedes Jahr Birnen hervor etwa von der Grösse von Erdbeeren! Geschmacklich sind sie aber toll! Liebe Grüsse, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.