Wie es mit der Weide weiterging

Meine Neuanschaffung, die Hängende Salweide (Salix caprea), hatte ich bereits hier Klick vorgestellt. Sie entwickelte sich in der Zwischenzeit noch mehr zu einem echten Highlight auf dem Balkon

Ihre knorrigen, hängenden Äste mit den elliptischen, breiten Blättern verleihen der Weide einen ganz eigentümlichen Charme

Die Heilpflanzenkunde setzt Weidenblätter gegen allerlei Beschwerden ein und ich weiss, dass sie sowohl frisch wie auch getrocknet eine Delikatesse für Kleintiere sind!   ♥ Mir gefällt die Pflanze sehr ♥

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wie es mit der Weide weiterging

  1. Almuth sagt:

    Ihre Zweige enthalten doch Salicylsäure, oder ? Falls die Kleintiere mal Kopfschmerzen haben sollten 🙂 Eine schöne Pflanze hast du ! Dann muß das bei dir auch schon ein kleiner Wald sein, oder ? Zusammen mit den ganzen Obstbäumen ! Schön schön. Jetzt bin ich aber gespannt, was dein ganzer Balkon im Mai macht ?!! Liebe Grüße, Almuth

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Genau, Weidenzweige enthalten Salicylsäure. Die Wirkung habe ich allerdings noch nicht ausgetestet. Die Hängeweide ist wirklich schön, allerdings sehr schwierig zu fotografieren. Liebe Almuth, ich glaube ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden, der nächste Beitrag wird ein Maibalkonpanorama werden. Mit ganz lieben Grüssen, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.