Winter auf dem Balkon und Ideen im Kopf

                    Frau Holle wird derzeit nicht müde, die Welt in einen tiefen Winterschlaf zu tauchen. Auch auf unserem Selbstversorgerbalkon-Mikrokosmos dominieren kühle Farbtöne, die kahlen Bäume und Sträucher und die immergrünen Pflanzen setzen dazu ihren eigenen Kontrapunkt in warmen Erdfarben.

          Pläne schmieden für die kommende Gartensaison, dies gehört momentan zu meinen liebsten Beschäftigungen. Bei unseren beschränkten Platzverhältnissen will jedes Fleckchen optimal genutzt werden. Das setzt einiges an Planung voraus. Gute Bücher helfen und inspirieren. Und die Sache mit der Vorfreude ist auch schön.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Winter auf dem Balkon und Ideen im Kopf

  1. Almuth sagt:

    Eiszeitliche Blicke von deinem Balkon ! Hach ja, darauf freue ich mich auch schon und manches treibt unter seiner geschützten Abdeckung hier auf dem Balkon bereits vorfreudig aus 🙂

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Auf den Winter freue ich mich ja irgendwie immer, liebe Almuth, weil es im Winter endlich mal nichts zu tun gibt draussen. Ausser Vögel füttern. Und kaum ist sie da, diese Eiszeit, kann ich es nicht erwarten, bis es Frühling wird und die Balkonsaison wieder los geht… Liebe Grüsse, Arletta

  2. Giorgio sagt:

    Ja, Lektüre! Schön, ich schaue inzwischen zzu oft im Internet. Übrigens war ich neugierig, ob das erste Bild eine Johannsibeere zeigt? Nein, denn da sind so haarfeine Stächelchen an den Ästen. Also, eine Himbeere? Klärst Du uns auf? Ich gebe meinen Bildern im Netz immer die Namen der gezeigten Pflanzen, dann kann man sie anklicken unr weiß Bescheid. Zudem finden andere es dann leicht in der Bildsuche.
    Herzliche Grüße
    Giorgio

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Lieber Giorgio! Beim ersten Foto handelt es sich um den Ananas-Salbei. Eigentlich eine einjährige Pflanze, aber ich wage nun doch mal das Experiment, werde ihn im Frühjahr zurückstutzen und sehen, ob er vielleicht doch noch mal austreibt. Eine weitere Ananas-Salbei-Pflanze habe ich für die Überwinterung ins Wohnzimmer genommen, wo er nun wacker weiterblüht. Stimmt, wenn Namen drunterstehen macht das die Sache klarer. Herzliche Grüsse zurück, Arletta

  3. Giorgio sagt:

    Entschuldige bitte vielmals, meine Tip-gebe-Sucht, und übrigens: Ich finde nicht, dass jedes Bild beschriftet sein soll, ganz gewiss nicht! Ich gebe nur den Bildern einen Dateinahmen, der den Inhalt beschriebt, und versuche dadurch, die Bekannheit meines Blogs zu steigern, da dann die Bilder – zb. mit dem Dateinamen „AnanasSalbei.jpg“ im Netz gefunden werden.
    Herzlich Giorgio

    • Arletta Rusterholz sagt:

      Ah, jetzt weiss ich, was Du mit der Beschriftung genau meintest! Danke für die Aufklärung, lieber Giorgio! Ausser der angenehmen Sache mit der Blogbekanntheitsgradsteigerung hat das nämlich auch noch den Vorteil, dass man selber die Fotos noch findet bei einem immer grösser werdenden Arsenal an Fotos! Guter Tip, echt! Mit lieben Grüssen, Arletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.